Hilfreiche Tipps

Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Rollrasen haben, beachten Sie einfach unsere Top-Tipps.
Tipp 1

Vertikutieren der Rasenfläche, oder auch: die Bodenoberfläche lüften.

Frühestens nach dem erstenSchnitt sollte der Rasen bei trockenem Oberboden vertikutiert werden. Dafür sollte der Rasen bereits einen Tag vorher auf 3,0-3,5 cm gemäht werden. Dafür eine maximale Arbeitstiefe von 5 mm am Gerät einstellen.

Hinweise: Wenn es am Boden nicht staubt ist es der falsche Zeitpunkt. Vertikutieren sollte nur bei stark verfilztem Rasen durchgeführt werden, da der Grashalm beschädigt wird.

Tipp 2

Rasennachsaat - erhalten oder schaffen Sie sich immer eine dichte Grasnarbe

Lichte Rasenflächen durch schlechte, verdichtete Böden und Unterernährung der Gräser, verbunden mit einem zu tiefen Schnitt fördern die Wildkrautentwicklung, Moosbildung und verursachen höheren Wasserbedarf in der warmen Jahreszeit. Deshalb ist ein kontinuierliches Feuchthalten der Bodenoberfläche bis zur Keimung aller Gräserarten über einen Zeitraum von 30 Tage erforderlich. Um die Saatgutaufnahmen zu vermeiden, sollte während der Keimphase von 30 Tagen nur ohne Grasfangeinrichtung gemäht werden.

Tipp 3

Boden-Aktivator zur Verbesserung der Bodenstruktur

Das Bodenleben sowie die Humusbildung wird dadurch nachhaltig angeregt. Er lockert und verbessert die Bodenstruktur und fördert die Bindung und Abgabe von Nährstoffen. Unsere Empfehlung: 1-2 Mal jährlich. Aufwandmenge ca. 200g/qm.

Tipp 4

Rasendüngung, regelmäßig von Mitte März bis Ende Oktober

je nach Düngerart, Aufwandmenge ca. 50 - 70 g/qm

Tipp 5

Auf scharfe Messer am Rasenmäher achten = sauberer Schnitt

Stumpfe Messer „rupfen" am Grashalm und fördern Pilzbefall an Gräsern.

Tipp 6

Schnitthöhe nicht unter 4 cm einstellen

Verbessert die Grünoptik, vermindert den Wasserbedarf und die Wildkrautentwicklung.

Tipp 7

Häufiges Rasenmähen, maximal 1/3 der Halmlänge einkürzen

Fördern die Dichtheit und Bestockung des Rasens.

Tipp 8

Bewässerungen bei Bedarf durchführen, Wassermenge 15-25 Ltr./m2

Kleine und häufige Wassergaben führen nur zu flachem Wurzelwachstum. Beispiel: 1 Liter Wasser auf 1 m2 ausgebracht ergibt 1 mm Bodenfeuchte. Um Verdunstungsverluste zu minimieren, sollte der Rasen nicht tagsüber und am frühen Abend beregnet werden. Der beste Zeitpunkt ist früh am Morgen. Die Bewässerungsdauer variiert je Wasserdruck, Schlauchlänge und Regenart. Unsere Empfehlung: Prüfen Sie die nötige Dauer mit einem Regenmesser.

Tipp 9

Mulchschnitt praktizieren: Rasenmähen ohne Grasfangkorb

Der Mulchschnitt sollte immer bei abgetrocknetem Rasen im Zeitraum April/Mai bis September durchführen. Die Abschnittlänge der Grashalme sollte dabei nicht mehr als 2-3 cm betragen. Der Vorteil: Die Schnittgut-­Entsorgung entfällt, Sie führen dem Boden wieder organische Masse zu, woraus wiederum Nährstoffe und Humus entstehen. Zudem verhindern Sie dadurch die sogenannte Bodenmüdigkeit auf den Rasenflächen.

Alle Beratungsartikel