Was Rasen leistet‍

Saftiges Grün, Ruhe, Entspannung: Viele Rasenbesitzer genießen die Zeit in Ihrem Garten, der für sie wie ein erweitertes Wohnzimmer ist.

Doch nur wenige kennen auch die umweltrelevanten Vorzüge und Eigenschaften von intakten Rasenflächen. Denn neben Raum für Erholung und sportliche Aktivitäten bietet unser Rasen noch viele weitere Vorteile:

Rasen spendet uns Sauerstoff

Hätten Sie’s gewusst? Eine 250 m2 intakte Rasenfläche in der Wachstumszeit sichert den täglichen Sauerstoffbedarf einer vierköpfigen Familie. Um dieselbe Menge an Sauerstoff zu erzeugen, wäre 1 ha Laubmischwald oder 10 ha Nadelwald notwendig.

Rasen reinigt unsere Luft

Schadstoffe wie Kohlendioxid und Schwefeldioxid werden vom Rasen absorbiert und unsere Luft zum Atmen dadurch reiner. Somit trägt Rasen aktiv zur Verminderung des Treibhauseffektes bei und produziert dabei gleichzeitig lebensnotwendigen Sauerstoff. Zudem binden Rasenflächen jährlich schätzungsweise 12 Millionen Tonnen Staub aus der Atmosphäre.

Rasen schützt unser Grundwasser

Rasenflächen verhindern Bodenerosion und das Eindringen von Schadstoffen in Gewässern und speichern gleichzeitig Regenwasser. Außerdem nimmt das dichte Wurzelwerk der Rasengräser Nitrat in großen Mengen auf, so dass der Nitrateintrag in unser Grundwasser verhindert wird.

Rasen ist wertvoll

Ein gut gepflegter Rasen hebt den Verkaufswert einer Immobilie um 5 bis 15 Prozent.

Rasen macht Freude

Eine dichte und gesunde Rasenfläche ist der ideale Spielplatz für Kinder und Erwachsene. Und auch in Sachen Sport ist er ein echtes Talent: In einer Studie der National Football League (NFL) bewerteten 93% der Befragten den Naturrasen als optimalen Spielbelag mit der geringsten Gefährdung für Verletzungen.

Alle Beratungsartikel